EnBW erhöht Anteil an MVV

EnBW übernimmt von Engie 6,28 Prozent an MVV und stockt eigenen Anteil auf 28,76 Prozent auf. Der Kauf steht noch unter Vorbehalt des Kartellamts.

Die EnBW Energie Baden-Württemberg AG hat heute mit der zur französischen Engie SA gehörenden Engie Deutschland AG einen Kaufvertrag über den Erwerb einer 6,28-prozentigen Beteiligung an der MVV Energie AG (MVV) mit Sitz in Mannheim geschlossen. Mit der außerbörslichen Transaktion erhöht das Karlsruher Energieunternehmen seine bestehende Beteiligung an der MVV auf 28,76 Prozent, berichtet das Unternehmen per Pressemitteilung. Die Finanzbeteiligung sei dem Deckungsvermögen der EnBW zugeordnet.

Nach dem Erwerb von zunächst 15,05 Prozent der MVV-Aktien im Jahr 2004 und einer Erhöhung um 7,4 Prozent in 2007 ist EnBW derzeit mit 22,48 Prozent an der MVV beteiligt. Mit den nun erworbenen Anteilen erhöht sich der Wert der Beteiligung auf eine qualifizierte Minderheit, schreibt das Unternehmen. Über die Höhe des Kaufpreises haben die Vertragsparteien Stillschweigen vereinbart, der Kauf steht noch unter Vorbehalt der fusionskontrollrechtlichen Freigabe durch das Bundeskartellamt und ausländischer Kartellbehörden. (al)