EnBW plant Gasmotorenkraftwerk

Der Baden-Württembergische Versorger investiert in eine 30-MW-KWK-Anlage am Standort Stuttgart-Gaisburg.

Das Energieunternehmen EnBW Energie Baden-Württemberg AG hat MAN Diesel & Turbo mit dem Bau eines 30-MW-Gasmotorenkraftwerks mit Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) am Standort Stuttgart-Gaisburg beauftragt. Das Kraftwerk wird mit drei MAN-Gasmotoren vom Typ 20V35/44G betrieben werden und zusätzlich zur elektrischen Leistung auch bis zu 30 MW Fernwärme bereitstellen, berichtet das Unternehmen per Pressemitteilung. Mit einem Gesamtwirkungsgrad bis zu 90 Prozent sei die Anlage besonders effizient in der Brennstoffausnutzung.

Das Kraftwerksprojekt ist Teil der umfassenden Modernisierung des Standortes Stuttgart-Gaisburg, erläutert der Versorger. Neben der KWK-Anlage werde EnBW auch einen Wärmespeicher sowie eine Kesselanlage mit bis zu 210 MW Wärmeleistung zur Spitzen- und Reserveabdeckung errichten. Das bestehende Kohlekraftwerk werde stillgelegt. Die neuen Anlagen werden Ende 2018 den Betrieb aufnehmen.

KWK-Gesetz abgewartet

Bereits im Juli 2016 hatte EnBW MAN Diesel & Turbo mit der Planung des Motorenheizkraftwerks beauftragt. Die endgültige Entscheidung für die Realisierung konnte aber erst nach Vorliegen der Genehmigung und Klärung der KWK-Gesetzgebung durch die Bundesregierung und die Europäische Kommission erfolgen. "Mit Verabschiedung des neuen KWK-Gesetzes besteht für Kraftwerksinvestoren in Deutschland endlich wieder Rechtssicherheit. Der Ausbau der KWK ist nicht nur für die Energiewende, sondern auch für das Erreichen der deutschen Ziele beim Klimaschutz entscheidend", sagt Dr. Tilman Tütken, Vice President und Vertriebsleiter Europa für das Kraftwerksgeschäft bei MAN Diesel & Turbo.

"In Gaisburg kommt unser modulares Kraftwerkskonzept für Kraft-Wärme-gekoppelte Anlagen zur Anwendung. Das Konzept arbeitet nach dem Baukastenprinzip und ist von sieben MW an beliebig skalierbar", so Tütken. Gasmotoren könnten in deutlich weniger als fünf Minuten ihre volle Leistung erreichen und auch schnelle Laständerungen problemlos meistern. Das Herz der KWK-Lösung bilde der MAN 35/44G, ein Gas-Otto-Motor in wahlweise ein- oder zweistufiger Turboaufladung. Bei den sogenannten Two-Stage-Motoren werden ein Nieder- und ein Hochdruck-Verdichter in Reihe geschaltet und steigern so die Effizienz der Motoren. Einstufig aufgeladen habe die 20-Zylinder-Version eine mechanische Leistung von 10 MW, in der Two-Stage-Variante von 12,4 MW. Diese ist zusätzlich in einer 12-Zylinder-V-Version mit einer mechanischen Leistung von 7,4 MW erhältlich. (al)