Die Hauptverwaltung der Enervie Südwestfalen Energie und Wasser AG in Hagen. Bild: Enervie

Enervie überlebt mit harten Patronatserklärungen

Roland Berger bescheinigt der Enervie Südwestfalen Energie und Wasser AG in einem vorläufigen Sanierungsgutachten gute Aussichten.

Der Aufsichtsrat der Enervie – Südwestfalen Energie und Wasser AG hat gestern (29. Juni 15) den von PWC testierten Jahresabschluss 2014 gebilligt. Zahlen wurden nicht veröffentlicht. Die "WAZ" schrieb von einem Fehlbetrag von 115 Mio. €, und es ist kein Geheimnis, dass sich die Unternehmensgruppe aus Hagen und Lüdenscheid vor allem wegen ihrer Kraftwerke in einer finanziellen Schieflage befindet. Wichtige Voraussetzung des Aufsichtsrats-Beschlusses war einer Presseerklärung zufolge eine positive Fortführungsprognose, die das Beratungsunternehmen Roland Berger in einem noch vorläufigen Sanierungsgutachten bescheinigt hat. Demnach ist die Unternehmensgruppe sowohl sanierungsfähig als auch sanierungswürdig.

Als wesentliche Voraussetzung dafür hatten die Hauptgesellschafter, die Städte Hagen und Lüdenscheid sowie Remondis, in den letzten Tagen sogenannte harte Patronatserklärungen über insgesamt 60 Mio. € abgegeben. Sie sollen vor allem die Liquidität des Unternehmens kurz- bis mittelfristig absichern. Die "WAZ" spricht von den nächsten beiden Jahren.

Harte Patronatserklärungen sind Willensäußerungen von Eigentümern, in diesem Fall vor allem gegenüber den Gläubigern, dass sie als "Patrone" ihre Tochtergesellschaft während der Laufzeit von Krediten uneingeschränkt so führen und mit Geld ausstatten, dass sie ihre gegenwärtigen und künftigen fälligen Verbindlichkeiten termingerecht bedienen kann. Der Patron haftet dann ebenfalls gesamtschuldnerisch. Solche Erklärungen werden häufig abgegeben, um zu verhindern, dass ein Unternehmen rechtlich als überschuldet gilt.

Alles zusammen, so Enervie weiter, bilde die Grundlage für die nun anstehenden ambitionierten Restrukturierungsmaßnahmen. Der Jahresabschluss 2014 eröffne zudem die geplante ertragswirksame Gründung einer großen Netzgesellschaft. (geo)