Aschaffenburg am Main Bild: Dieter Schütz / pixelio.de

Entega verkauft Aschaffenburg-Paket

Stadtwerke Aschaffenburg übernehmen 15 % ihrer Versorgungstochter und sind damit wieder Alleineigentümer.

Die Darmstädter Entega AG verkauft im Rahmen ihres Konsolidierungsprogramms ihre Anteile an der Aschaffenburger Versorgungs-GmbH (AVG) an die Stadtwerke Aschaffenburg. Diesen Beschluss fasste der Entega-Aufsichtsrat. Seit 2005 hält der Entega-Konzern einen Anteil von rd. 15 % an der AVG.

„Wir konzentrieren uns in Zukunft bei unserem Beteiligungsportfolio vor allem auf die Region Südhessen und Mainz, also unser angestammtes Versorgungsgebiet. Deshalb geben wir im Einvernehmen unsere Beteiligung an der AVG zurück an die Stadtwerke Aschaffenburg“, sagte die Entega-Vorstandsvorsitzende, Dr. Marie-Luise Wolff-Hertwig. Die AVG wird dadurch wieder zu einer 100%-Tochtergesellschaft der Stadtwerke Aschaffenburg. Über die Verkaufssumme wurde Stillschweigen vereinbart.

Die politischen Gremien von Aschaffenburg haben bereits zugestimmt, die Gremien von Darmstadt müssen dem Verkauf noch zustimmen. Nach den entsprechenden Beschlüssen der Ausschüsse und Stadtparlamente können der Verkauf und die Abtretung der Anteile noch im November erfolgen, teilt die Entega mit. (wa)