EnviaM-Chef Stephan Lowis.
Bild: © Envia-M

EnviaM investiert in Digitalisierungs-Offensive

Der Chemnitzer Regionalversorger verzeichnet einen Rückgang im klassischen Geschäft. Künftig will er sich mit intelligenten Lösungen profilieren

Die EnviaM-Gruppe aus Chemnitz hat im vergangenen Jahr trotz deutlicher Umsatzeinbußen den Ertrag mit 324,8 Mio. Euro gegenüber dem Vorjahr nahezu stabil halten können. Obwohl der größte ostdeutsche Regionalversorger beim Absatz von Strom und Gas Rückgänge verzeichnen musste, gibt sich Vorstandschef...

Jetzt weiterlesen mit

  • Zugriff auf alle ZfK+ Inhalte
JETZT KOSTENLOS TESTEN & ABONNIEREN