Mark Spieker, Finanzchef von Eon, kann sich über die erfolgreiche Emission weiterer Unternehmensanleihen freuen.
Bild: © Eon

Eon sichert sich gute Zinsen für zwei weitere Anleihen

Die erste Anleihemission nach der Übernahme von Innogy wurde gut aufgenommen und stieß auf große Investorennachfrage. Auch in der zweiten Runde für Anleihen in Höhe von 1,5 Mrd. Euro konnte sich Eon gute Zinskonditionen sichern.

Eon hat zwei weitere Unternehmensanleihen zu je 750 Mio. Euro ausgegeben. Aufgrund der große Investorennachfrage konnte sich der Konzern über beide Laufzeiten attraktive Zinskonditionen sichern. Nach ihrer ersten Grünen Anleihe im August 2019 konnte Eon heute ein weiteres Mal eine Anleihe mit Null Prozent Kupon platzieren:

  • 750 Mio. Euro Anleihe fällig im Oktober 2022 mit 0 Prozent Kupon
  • 750 Mio. Euro Anleihe fällig im Oktober 2026 mit 0,25 Prozent Kupon

Die Emission wurde durch das internationale Bankenkonsortium durchgeführt, das Eons Akquisitionsfinanzierung unterstützt hatte. Barclays, Morgan Stanley, MUFG und Unicredit führten die Emission als aktive Bookrunner.

"Beleg für positive Aufnahme durch unsere Investoren"

Marc Spieker, CFO von Eon, betont: "Die große Investorennachfrage bei dieser ersten Anleiheplatzierung nach der Innogy-Übernahme ist ein Beleg für die positive Aufnahme der neuen Eon durch unsere Investoren." (pm)