Die Unternehmenszentrale von Eon Mitte in Kassel. Bild: Eon

Eon verkauft Eon-Mitte-Anteile

Der 73,3-%-Anteil geht an ein Konsortium aus kommunalen Anteilseignern.

Eon hat heute mit einem Konsortium aus kommunalen Anteilseignern einen Vertrag zur Veräußerung ihres 73,3-%-Anteils an der Eon Mitte AG unterzeichnet. Im Zuge dessen kauft das Unternehmen die Eon Mitte Vertrieb GmbH sowie weitere durch Eon Mitte AG gehaltene Beteiligungen zurück. Insgesamt erzielt der Konzern aus dieser Transaktion einen Mittelzufluss von rd. 610 Mio. €.

Mit dem Verkauf der Eon Mitte schließt der Versorger die angekündigte Neuordnung seines deutschen Regionalversorger-Geschäftes ab, so das Unternehmen. Eon will sich jetzt auf die vier Regionalversorger Avacon, Bayernwerk, Edis und Eon Hanse konzentrieren. Eon Mitte betreibt rd. 45 000 km Strom- und 4800 km Gasnetze in weiten Teilen Hessens, in Teilen von Ostwestfalen und Westthüringen sowie in Südniedersachsen. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Kassel und beschäftigt insgesamt rd. 1300 Mitarbeiter.

Mitglieder des kommunalen Konsortiums sind die Stadtwerke Göttingen, Marburg und Gießen, die Ovag Oberhessische Versorgungsbetriebe in Friedberg am Taunus, die Kreiswerke Main-Kinzig in Gelnhausen, die Mainova aus Frankfurt am Main sowie die GkK Gesellschaft für kommunale Kooperation, in der sich weitere 17 Stadtwerke in Hessen und Niedersachsen zusammengeschlossen haben. (al)