Sieben Kommunen nehmen gemeinsam mit der EVM dieEnergiezukunft selbst in die Hand. Nach dem Unterzeichnendes Konsortialvertrages freuen sich die Bürgermeister derbeteiligten Kommunen und Josef Rönz, Vorsitzender derEVM-Geschäftsführung. V.l.: Achim Juchem (Grafschaft),Josef Rönz, Martin Braun (Gönnersdorf), Bernd Weidenbach(Bad Breisig), Christel Ripoll (Brohl-Lützing), Wolfgang Kroeger (Sinzig).Nicht im Bild: Herbert Georgi (Remagen), Walter Schneider (Burgbrohl). Bild: M. Brand

EVM - neue Versorgungsgesellschaft für Strom

Die EVM hat mit sieben Partnerkommunen eine neue Netz- und Versorgungsgesellschaft gegründet.

Am Mittwoch hat die Energieversorgung Mittelrhein GmbH (EVM) mit sieben Kommunen an der Rheinschiene einen Konsortialvertrag unterzeichnet, der eine künftige Zusammenarbeit regelt. Neben der EVM sind die Städte Remagen, Sinzig und Bad Breisig, die Gemeinde Grafschaft sowie die Ortsgemeinden Burgbrohl, Gönnersdorf und Brohl-Lützig mit im Boot. Die Kommunen hatten die Neuvergabe ihrer Stromkonzession an eine Netzbeteiligungsoption geknüpft. Die EVM setzte sich als Kooperationspartner gegen mehrere Wettbewerber durch. Sie wird zunächst eine neue Versorgungsgesellschaft gründen und parallel die Netze von der RWE übernehmen. Die Kommunen werden sich mit einem Anteil von 74,9 % an der neuen Netz- und Stromvertriebsgesellschaft beteiligen. (msz)