Der EWE-Firmenzentrale in Oldenburg
Bild: © EWE

EWE und Socar schließen Übertragung türkischer Firmen ab

Beide Partner haben sich auf den Zeitpunkt für die Übertragung der türkischen EWE-Unternehmen verständigt.

Nach der Genehmigung durch die türkische Wettbewerbsbehörde und die türkische Regulierungsbehörde für Energiemärkte und Informationstechnologien werde die Transaktion am 17. Juni dieses Jahres abgeschlossen, teilte EWE am Donnerstag mit. Ende Januar hatten die Unternehmen einen Kaufvertrag zur Übertragung von 100 Prozent der Anteile an der EWE Turkey Holding an Socar unterzeichnet.

Die EWE Turkey Holding mit Sitz in Istanbul wurde Anfang 2007 von dem Oldenburger Energieversorger gegründet, um die Chancen des türkischen Energiemarktes zu nutzen. Sie hält eine Mehrheitsbeteiligung an den regionalen Gasversorgungsunternehmen Bursagaz und Kayserigaz (jeweils 80 Prozent der Anteile), dem Handelsunternehmen EWE Enerji, dem Energiedienstleistungsunternehmen Enervis Enerji Servis und dem Telekommunikationsunternehmen Millenicom (jeweils 100 Prozent).

Umfassende Aktivitäten

Socar Turkey ist eine Tochter der Socar-State Oil Company aus Aserbaidschan und der größte ausländische Investor in der Türkei mit Investitionen in Höhe von 15 Mrd. US-Dollar seit 2008. Die Aktivitäten von Socar in der Türkei umfassen Raffination, Petrochemie, Erdgaspipelines, Lagerung, Transport, Lieferung und Verkauf von einheimischen und ausländischen Produkten. Mit der Akquisition der EWE Turkey Holding hat Socar Turkey nun auch direkten Zugang zu Kunden in Bursa und Kayseri für den Verkauf von Erdgas sowie den Telekommunikationskunden der Millenicom. (hil)