Thorben Wengert - Pixelio

Drücker warnen vor Blackout

In Kassel gehen bald die Lichter aus – glaubt man den Drückern eines namhaften, bundesweit aktiven Ökostromanbieters.

Die Drücker behaupteten, die Städtischen Werke in Kassel würde nur Atomstrom liefern, zudem in Kürze die eigenen Kraftwerke in der Stadt vom Netz nehmen und damit den Kasseler Haushalten den Strom abstellen. Das hat ein älteres Ehepaar jüngst dem Beschwerdemanagement der Städtischen Werke berichtet. Das Ehepaar hatte daraufhin einen Liefervertrag unterschrieben, konnte die Behauptungen aber kaum glauben. Von einem Atomkraftwerk in Kassel hatten sie bisher nichts gehört. Daraufhin wandten sie sich an die Städtischen Werke.

Dort konnten die Mitarbeiter des Kundenservice das Paar beruhigen. Erstens werde der Strom nicht abgestellt, zweitens liefern der Kasseler Versorger ausschließlich Naturstrom, drittens investieren die Städtischen Werke Millionenbeträge in den Ausbau der erneuerbaren Energieerzeugung in Nordhessen und viertens konnte das Ehepaar den von den Drückern untergeschobenen Liefervertrag widerrufen.

Vor wenigen Wochen hatte ein anderer Drücker in Kassel behauptet, er komme von der "Energiepolizei". (wa)