Neckar Netze von Beginn an profitabel

Erste Ausschüttung für die Kommunen, die sich an der gemeinsamen Tochter von Neckarverband und EnBW beteiligt haben.

Die 25 Startkommunen der neu gegründeten Neckar Netze erhalten bereits für das erste Geschäftsjahr Renditeauszahlungen. Die gemeinsame Netzgesellschaft des Neckar-Elektrizitätsverbands NEV und der Netze BW GmbH (früher EnBW Regional AG) zahlt Rendite in Höhe von 8 % für die A-Bündelgesellschafter bzw. 18 %  für die T-Bündelgesellschafter, die stärker an unternehmerischem Erfolg und Risiko der Gesellschaft beteiligt sind. In beiden Modellen halten die Gesellschafter jeweils 51 % der Anteile, die Neckar BW jeweils 49 %.

Esslingens Oberbürgermeister und NEV-Verbandsvorsitzender Dr. Jürgen
Zieger erläutert: „Es freut uns sehr, dass wir in beiden Gesellschafterformen
die Vorgaben nicht nur problemlos erfüllen, sondern sogar weit übertreffen
konnten. Wenn man bedenkt, dass die Neckar Netze erst seit 1. April 2013
ihre Geschäftstätigkeit aufgenommen haben, sind wir mehr als zufrieden mit dem Ergebnis." NEV-Geschäftsführer Rüdiger Braun meinte: „Wir können sagen, dass unser Netzgesellschaftmodell Neckar Netze in beiden Ausformungen vom ersten Tag an profitabel war – es wurde Geld verdient in einem sehr schwierigen Markt, dessen politische und unternehmerische Rahmenbedingungen für Kommunen alles andere als einfach sind.“ (wa)