Juwi-Gründer will halbes Unternehmen verschenken

In einem neuen Buch macht Matthias Willenbacher, erfolgreicher Unternehmensgründer, Angela Merkel ein "unmoralisches Angebot".

Matthias Willenbacher (43), einer der beiden Gründer und Eigentümer der Wörrstadter Juwi-Gruppe, unterbreitet Angela Merkel in einem Buch „ein unmoralisches Angebot”: Sollte es der Kanzlerin bis 2020 gelingen, die politischen Weichen für eine Welt mit 100 % erneuerbaren Energien zu stellen, will er seine Millionen Euro schweren Anteile an der Firma verschenken. Diese sollen dann an deutsche Energiegenossenschaften, die Wind- und Solaranlagen betreiben, gehen.

Willenbacher hat Juwi gemeinsam mit Fred Jung 1996 als 2-Mann-Unternehmen gegründet. Heute beschäftigt der Wind- und Solaranlagen-Projektierer rd. 1800 Mitarbeiter. Sein Buch „Mein unmoralisches Angebot an die Kanzlerin – die Energiewende darf nicht scheitern” kommt passend zum Start der weltgrößten Solarmesse Intersolar in München auf den Markt. (msz)