Netzwerk Energiewirtschaft in NRW gegründet

Das neu gegründete Netzwerk bündelt die in NRW vorhandenen Kompetenzen in Forschung, Entwicklung und Produktion rund um den Energiemarkt der Zukunft.

Träger des Netzwerks, das bereits über 430 Mitglieder hat, ist das nordrhein-westfälische Wirtschaftsministerium, koordiniert wird es von der Energieagentur NRW.


Über 250 Entscheidungsträger und Experten aus der Energiebranche trafen sich gestern (28.5.15) in Düsseldorf zur Auftaktveranstaltung. Unter dem Titel „Neue Märkte und Geschäftsmodelle für die Energiewirtschaft“ ging es darum, wirtschaftliche Zukunftschancen und Perspektiven für die Nutzung innovativer Energiesysteme in Nordrhein-Westfalen auszuloten.

„Nordrhein-Westfalen ist das energiewirtschaftliche Kraftzentrum Deutschlands. Und das wollen wir auch bleiben. Damit die Energiewende gelingt, brauchen wir geeignete Rahmenbedingungen und müssen das energiepolitische Zieldreieck einer sicheren, bezahlbaren und umweltfreundlichen Energieversorgung beachten. So können für die Energiewirtschaft und die Industrie Chancen für neue Geschäftsfelder, Dienstleistungen und innovative Produkte entstehen", erklärte NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin bei dem Treffen. Dr. Eckehard Büscher, Leiter des Netzwerks Energiewirtschaft bei der Energieagentur NRW, erklärte die Ziele des neuen Verbunds: „Weltweit wächst nach wie vor die Nachfrage nach Energie und insbesondere nach intelligenten und effizienten Techniken. So werden Privatverbraucher und gewerbliche Kunden vermehrt zielgenaue Dienstleistungen wie z. B. Effizienzkonzepte für Industrie, Handel, Gewerbe oder Wohnquartiere sowie praxisgerechte Contracting-Modelle für Strom, Wärme oder Effizienz in Anspruch nehmen." Branchen wie die Energietechnik, der Maschinen- und Anlagenbau, die Mess-, Steuer- und Regelungstechnik sowie die Informations- und Kommunikationstechnik würden für diese Zwecke neue Produkte auf allen Wertschöpfungsstufen entwickeln. (hi)