Flugplatz Gera wird geschlossen

Gespräche mit potenziellen Investoren seien gescheitert, berichtet die Ostthüringer Zeitung (OTZ).

Der vorläufige Insolvenzverwalter der Flug­betriebsgesellschaft Gera (FGG), Michael Jaffé, hat die Eröffnung des Insolvenzverfahrens zum 1. November empfohlen. Der Flugbetrieb in Gera-Leumnitz werde danach vorerst stillgelegt. Zuvor müsse mit dem zuständigen Betriebsrat der Stadtwerke-Tochter FGG noch Einigkeit über die Betriebsstilllegung erzielt werden, die Gespräche und rechtlichen Vereinbarungen dazu stünden vor dem Abschluss.

Der Flugplatzbetrieb hat nach OTZ-Informationen im Vorjahr einen Umsatz von 26 000 € und einen Verlust von über 150 000 € eingeflogen. Wegen dieses Defizits darf der Insolvenzverwalter den Betrieb so nicht fortführen. Zudem sei dafür auch kein Geld vorhanden.

Es habe sich in den Gesprächen mit den Interessenten gezeigt, dass komplexe vertragliche Gestaltungen und letztlich auch flugsicherheitsrechtliche Probleme einer zunächst angestrebten Lösung im Wege stehen, erläuterte Geras Oberbürgermeisterin Viola Hahn gegenüber der OTZ. Sie habe die Hoffnung aber noch nicht aufgegeben, dass es gemeinsam mit dem Insolvenzverwalter gelingen könne, den Verkehrslandeplatz zu erhalten. (wa)