Gazprom: RWE will mehr Zugeständnisse

Der RWE-Konzern ist mit den bisherigen Zugeständnissen von Gazprom noch nicht zufrieden.

"Die Vorschläge bleiben derzeit noch weit hinter dem zurück, was wir mit anderen bereits erreicht haben", erklärte RWE. Damit werden die Erwartungen, dass es zu einem zügigen Abschluss der Vertragsveränderungen zwischen den Russen und RWE gedämpft. Aufgrund des derzeitigen Überangebots kämpfen Eon und RWE seit drei  Jahren mit unrentablen Bezugsverträgen für Gas.

Für die weiteren verbleibenden Verträge sei man allerdings zuversichtlich, zu einer kommerziellen Einigung zu kommen, sagte RWE. Allerdings können die erreichten Ergebnisse erst kommentiert werden, wenn diese vorlägen. (sg)