Außenansicht des GuD-Kraftwerks Lausward - Block "Fortuna" im Düsseldorfer Hafen. Bild: Copyright Stadtwerke Düsseldorf

Gute Nachbarschaft am Rhein

Stadtwerke Düsseldorf und Rheinenergie vermarkten Regelenergie künftig gemeinsam.

Die Stadtwerke Düsseldorf und die Kölner Rheinenergie wollen künftig bei der Regelenergie-Vermarktung kooperieren. Je zwei Düsseldorfer und zwei Kölner Kraftwerke stellen ihre Leistung über das Virtuelle Kraftwerk der Rheinenergie dem Regelenergiemarkt zur Verfügung, so die Unternehmen in einer Pressemitteilung.

Das Virtuelle Kraftwerk werde im 24/7-Betrieb über den Intradayhandel bewirtschaftet. Die hochflexiblen Gas-und-Dampfturbinen-Heizkraftwerke der beiden Rheinmetropolen seien bestens geeignet, Sekundärregelleistung (SRL) zu liefern und damit zur Systemstabilität und Marktintegration der Erneuerbaren beizutragen. Mit zusammen mehr als 400 MW SRL stellen die Kraftwerke einen der größten Pools in der Regelzone des Übertragungsnetzbetreibers Amprion dar, so die Unternehmen.

Sowohl die Stadtwerke Düsseldorf als auch die Rheinenergie mussten eine neue Lösung für ihre Regelenergie-Vermarktung finden, weil der bisherige Dienstleister beider Unternehmen seinen Service eingestellt hatte. Das Projekt stehe unmittelbar vor der Präqualifizierung bei Amprion und soll noch im ersten Quartal dieses Jahres starten. (al)