Ein Rädchen greift ins andere: Die Gas- und Wasserversorgung Höxter und die Stadtwerke Holzminden intensivieren ihre Zusammenarbeit.
Bild: © Karin Jung/pixelio.de

GWH Höxter und SW Holzminden gründen Kooperationsgesellschaft

Die 70 Mitarbeiter der beiden Kommunalversorger sollen in einer gemeinsame Gesellschaft zusammengeführt werden. Ziel ist eine Effizienzsteigerung und dadurch auch eine höhere Wettbewerbsfähigkeit.

Die Gas- und Wasserversorgung Höxter (GWH) und die Stadtwerke Holzminden rücken noch enger zusammen: Die beiden kommunalen Unternehmen stehen laut einem Artikel des "Täglichen Anzeigers" vor der Gründung einer Kooperationsgesellschaft. Die politischen Weichen sind bereits gestellt, die Gespräche sollen schon sehr weit gediehen sein. Geplant ist, dass die rund 70 Mitarbeiter beider Unternehmen in der neuen Gesellschaft zusammengeführt werden und als Dienstleister sowohl technische als auch kaufmännische Aufgaben übernehmen.

Sämtliche Arbeitsplätze bleiben erhalten, ebenso die beiden Standorte in Höxter und Holzminden. Ziel der Zusammenlegung ist eine Stärkung der beiden Unternehmen im  Bereich der Prozessabläufe und eine Effizienzsteigerung in den täglichen Arbeitsabläufen.

Dienstleistungen für Dritte

Die Kooperationsgesellschaft könne sich am Markt breiter aufstellen und werde dadurch auch leistungsfähiger, sind die Bürgermeister der beiden Städte und die Geschäftsführungen der GWH und der Stadtwerke Holzminden überzeugt. Neben der Hebung betriebsinterner Synergieeffekte sollen "im weiteren Umfeld der neuen Gesellschaft zusätzliche Dienstleistungen für Dritte angeboten werden". (hoe)