Heidelberg - Vertragsunterzeichnungj Stadtwerke Heidelberg - Baugenossenschaft Neu Heidelberg. 20.10.2015Foto: Peter Dorn
Bild: Peter Dorn

Heidelberg plant Mieterstromprojekt

Zusammen mit der Baugenossenschaft Neu Heidelberg konzipieren die Stadtwerke eine große PV-Anlage.

Die Stadtwerke Heidelberg Umwelt und die Baugenossenschaft Neu Heidelberg realisieren gemeinsam ein Mieterstromprojekt. Es handelt sich dabei um eine große PV-Anlage, die auf einer geplanten Wohnanlage im Wieblinger Weg 35-37 gebaut wird. Die künftigen Bewohner werden mit Solarstrom vom Dach der Mehrfamilienhäuser versorgt und haben über Smart Meter jederzeit ihren Stromverbrauch im Blick. Die Anlage wird rund 33 % des Stromverbrauchs der insgesamt 21 Parteien abdecken.

Peter Erb, kaufmännischer Geschäftsführer der Stadtwerke Heidelberg Umwelt: „Wir gehen gemeinsam neue Wege und entwickeln mit dem innovativen Mieterstrommodell ein Serviceangebot, das sowohl den Bedarf der Verbraucher als auch die Anforderungen an ein zukunftsfähiges Energiesystem im Blick hat. Denn das Modell hilft, Energieerzeugung und Verbrauch vor Ort optimal aufeinander abzustimmen und entlastet damit die Stromnetze, einer der größten Engpässe in der Energiewende.“

Die Stadtwerke Heidelberg Umwelt errichten und betreiben die Photovoltaik-Anlage. "Die Solarmodule mit einer Fläche von über 200 m2 erzeugen rd. 34 000 kWh Strom pro Jahr, davon werden rd. 19 000 kWh im Gebäude verbraucht und der Rest in das öffentliche Netz eingespeist. Bei einem Gesamt-Strombedarf der Mieter von rd. 58 300 kWh stammt damit rd. 33 % des Stroms aus Sonnenenergie. Außerdem erwarten wir eine Einsparung von 19 t CO2 pro Jahr", erläuterte Felix Gudat, Geschäftsfeldleiter Regenerative Stromerzeugung bei den Stadtwerken Heidelberg, die technischen Details der Anlage.

Auch das Energiesparen wird den künftigen Mietern dank intelligenter Zähler leicht gemacht: Über eine App und ein Portal können sie ihren Energieverbrauch jederzeit ganz einfach nachvollziehen. Baubeginn der Wohnanlage, die voraussichtlich im Herbst 16 bezogen werden kann, war Anfang Oktober 15. (al)