Kooperation mit EnBW im Zollernalbkreis

Vier Stadtwerke aus dem Zollernalbkreis gründen zusammen mit EnBW eine gemeinsame Gesellschaft.

Die Erneuerbare Energien Zollern Alb GmbH (EEZA) soll Projekte zur Erzeugung erneuerbarer Energien im Landkreis umsetzen. Beteiligt sind die Albstadtwerke, die Stadtwerke Balingen, die Überlandwerke Eppler aus Dotternhausen, die Stadtwerke Echingen und EnBW. Die gemeinsame Gesellschaft wird ihren Sitz in Balingen haben und baldmöglichst ihre Geschäftstätigkeit aufnehmen. Geschäftsführer sind Harald Eppler von den Stadtwerken Balingen und Karl-Ulrich Kirner von EnBW.

Die EEZA ist als Dachgesellschaft konzipiert, die Projekte wie Energieerzeugung durch Windkraft oder Photovoltaik entwickeln und umsetzen soll. Für jedes Einzelprojekt soll dann eine eigene, individuell ausgestattete Tochtergesellschaft gegründet werden. Daran können sich neben den Eigentümern der Dachgesellschaft auch weitere Partner beteiligen. Denkbar seien dabei Unternehmen und Energieversorger, Energiegenossenschaften oder auch einzelner Bürger. (wa)