Bild: Mainova AG

Mainova erhöht Grünstrom-Anteil

Im Vergleich zum Vorjahr hat die Mainova AG ihren Grünstrom-Anteil um 10 % gesteigert, er entspricht inzwischen 45,5 %.

Der regionale Energieversorger aus Frankfurt liegt nach eigenen Angaben mit seinem regenerativen Stromanteil von 45,5 % weit über dem bundesdeutschen Durchschnitt von 25,9 %. Auch im Bereich Kohlendioxid-Ausstoß befindet sich die Mainova mit 356 g/kWh unter dem deutschen Schnitt mit 511 g/kWh. Die niedrigen CO2-Emissionen sind auch dem vergleichsweise geringen Anteil an Kohle geschuldet. Er liegt lt. Mainova bei 39,4 % – deutschlandweit sind 46,4 % üblich. Erdgas als emissionsärmster fossiler Energieträger liegt hingegen mit 10,7 % um rd. 3 % über dem bundesweiten Durchschnitt. Insgesamt 50 Mio. € investierte der Regionalversorger in den Ausbau von Erzeugungsanlagen – überwiegend in regenerative Wind- und Solarenergie. Damit stieg die Erzeugungskapazität in diesem Bereich um mehr als ein Drittel auf rd. 120 MW installierte Leistung. (sg)