© Shutterstock

München: Nahverkehr wird bestreikt

Die Gewerkschaft Verdi möchte am Donnerstagmorgen den Berufsverkehr in Bayerns Landeshauptstadt lahmlegen. Ein vierstündiger Streik wird den Münchnern schwer zu schaffen machen.

Verdi bestreikt die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) komplett. Am Donnerstag (14. Juni) soll der Fahrdienst bei U-Bahn, Tram und Bus von Betriebsbeginn um vier Uhr bis etwa acht Uhr lahmgelegt werden. Die Beschäftigten in Werkstätten, Verwaltung, Infrastruktur und Vertrieb werden von Verdi aufgerufen, von sechs Uhr bis zehn Uhr die Arbeit zu verweigern. Anlass dafür sind die laufenden Tarifverhandlungen zwischen dem Kommunalen Arbeitgeberverband Bayern und den Gewerkschaften zum Tarifvertrag Nahverkehr Bayern (TV-N).

Immerhin wird die Münchner S-Bahn am Donnerstag planmäßig verkehren, denn sie ist eine Tochter der Deutsche Bahn AG. Auch der Regionalbusverkehr ist nicht betroffen.

Massive Einschränkungen

Der MVG teilt mit, dass sich die Fahrgäste auf massive Einschränkungen, Engpässen und Überlastungen einstellen müssen. Auch nach Beendigung der Streikmaßnahmen wird es noch einige Stunden dauern, bis U-Bahn, Tram und Bus wieder regelmäßig und in vollem Umfang fahren. (sig)