Die Salzgitter Flachstahl GmbH setzt auf grünen Wasserstoff, der aus der Hochtemperatur-Elektrolyse gewonnen wird. Bild: © Salzgitter Flachstahl GmbH

Neuer Investor bei Sunfire

Der Hersteller von Elektrolyseuren und Brennstoffzellen wird kommerzielle Multi-Megawatt-Großprojekte realisieren. Ein neuer Partner ist hinzugekommen: das luxemburgische Technologie-Unternehmen Paul Wurth.

Mit 25 Millionen Euro frischem Kapital und einem neuen Partner – dem luxemburgischen Unternehmen Paul Wurth – will Sunfire von diesem Jahr an kommerzielle Multi-Megawatt-Großprojekte realisieren. Paul Wurth gehört zur SMS Group, Maschinen- und Anlagenbauer für die Metallindustrie, und ist Lead-Investor sowie Technologiepartner bei dem 2010 gegründeten Start-up aus Dresden.

Sunfire stellt mit seinen Technologien – Hochtemperatur-Elektrolyse und Power-to-Liquid – klimaneutrale Kraftstoffe und Gase für die Sektoren her, die heute kaum auf fossile Energieträger verzichten können. Etwa Schwerlasttransport, Luftfahrt, Stahlproduktion oder Chemie.

CO2 Reaktivierung

In der neuesten Produktvariante kann die Hochtemperatur-Elektrolyse nicht nur Wasser, sondern auch CO2 reaktivieren und so auf dem direkten Weg die Abgase der Verbrennung wieder in einen sauberen Rohstoff zurückverwandeln. Der erzeugte Wasserstoff kann direkt genutzt oder über weitere Prozessschritte zum CO2-neutralen Erdölersatz E-Crude gewandelt werden, so das Unternehmen. In Raffinerien könne dieser Erdölersatz zu E-Benzin, E-Diesel und insbesondere E-Kerosin für die Luftfahrt weiterverarbeitet werden.

Derzeit baut Sunfire die erste Hochtemperatur-Elektrolyse im Megawatt-Maßstab. "Mit unserer bislang größten Finanzierungsrunde stellen wir die Weichen auf Industrialisierung unserer in Pilotanlagen validierten Technologie", sagt Carl Berninghausen, CEO von Sunfire. So setze etwa die Salzgitter Flachstahl GmbH in einem Pilotprojekt auf grünen Wasserstoff. Mit dem Einstieg von Paul Wurth habe man die energieintensive Industrie im Auge.

Die bisherigen Sunfire-Investoren, INVEN Capital, Idinvest Partners, Total Energy Ventures und der "Sunfire Entrepreneurs Club" haben sich ebenfalls an der neuerlichen Finanzierungsrunde beteiligt. (sg)