Vertragsunterzeichnung: v.l.: Peter Wolfrum, REWAG-Vorstandsmitglied, OB Hans Schaidinger, Olaf Hermes, REWAG-Vorstandsvorsitzender Bild: Rewag

Rewag behauptet sich als Konzessionär

Die Regensburger Leitungen für Strom, Gas und Trinkwasser verbleiben in der Hand des ostbayerischen Versorgers.

Die Regensburger Energie- und Wasserversorgung AG & Co. KG (Rewag) hat erneut von der Stadt Regensburg den Zuschlag für die Erdgas-, Strom- und Trinkwasserkonzession ab 2015 erhalten. Die Verträge wurden am Dienstag (29. April 14) unterzeichnet. Die bisherigen Vereinbarungen aus dem Jahr 1995 enden zum 31. Dezember 14. Die Stadt Regensburg hatte die Konzessionen fristgerecht im Dezember 12 im Bundesanzeiger bekanntgemacht und ausgeschrieben.

Rewag-Vorstandsvorsitzender Olaf Hermes freut sich über die erfolgreiche Bewerbung. Die Laufzeit der Verträge von 20 Jahren bei Strom und Gas und 50 Jahren bei Trinkwasser erlaube wirtschaftlich vertretbare Investitionen in das bestehende Leitungsnetz bzw. einen weiteren Ausbau. (msz)