Die Mainz Solar GmbH, ein Gemeinschaftsunternehmen der Stadtwerke Mainz AG und der SCHOTT Solar AG, verwirklicht in Kooperation mit SCHOTT Italvetro S.p.A. ihr erstes Solarprojekt in Italien. Die 200-kWp-Anlage auf dem Dach des Produktionsstandortes der SCHOTT Italvetro in Borgo a Mozzano ist Anfang Januar 2012 ans Netz gegangen. Die Anlage wird mit insgesamt 851 Modulen von SCHOTT Solar eine Jahresleistung von rund 1.100 Kilowattstunden grünem Strom erzeugen.Benachrichtigung erwünscht: robert.kerschensteiner@ffpr.de
Bild: Schott Solar

Schott Solar: Rückzug aus kristalliner Photovoltaik

Schlechtere Marktbedingungen und ein massiver Preisverfall zwingen die Schott Solar AG nach eigenen Angaben zum Rückzug aus der kristallinen Photovoltaik(PV)-Produktion.

Betroffen von dieser Entscheidung seien weltweit rd. 870 Mitarbeiter, davon 80 am Standort Mainz und 140 in Alzenau, erklärte das Unternehmen. Der Standort Jena, an dem die Dünnschichtfertigung läuft, ist von den Kündigungen nicht betroffen, da der Geschäftsbereich Concentrated Solar Power (CSP) erfolgreich arbeite und weitergeführt werde. Hier verzeichne das Unternehmen eigenen Angaben zufolge eine gute Geschäftsentwicklung. Die Garantieverpflichtungen gegenüber ihren Kunden will die Schott Solar AG weiterhin erfüllen. Dazu werde ein Kundenbetreuungsdienst für den PV-Bereich aufrechterhalten, der unter der Nummer 0800 / 44 50 800 erreichbar ist. (sg)