Eine Gasturbine von Siemens in der Fertigung.
Bild: © Siemens

Siemens-Energiesparte heißt künftig Siemens Energy

Damit hat sich der von den Mitarbeitern favorisierte Name durchgesetzt. Das Geschäft soll ab April 2020 den neuen Namen tragen.

Siemens gibt seinem Energiegeschäft vor der Abspaltung einen eigenen Namen. Der Geschäftsbereich, der im September 2020 an die Börse gebracht werden soll, wird voraussichtlich ab April kommenden Jahres «Siemens Energy» heißen, wie der Konzern in München mitteilte. Der neue Name wurde unter anderem von Mitarbeitern vorgeschlagen. Das künftig eigenständige Energiegeschäft hat rund 88.000 Mitarbeiter und machte zuletzt einen Jahresumsatz von etwa 27 Mrd. Euro. Der Auftragsbestand liegt laut Siemens bei etwa 70 Mrd. Euro. (dpa/hoe)