(von links): Jannik-Julian Kraft (Projektleiter bei den Stadtwerken Menden), Hans-Jürgen Karthaus (Geschäftsführer der Stadtwerke Balve GmbH), Tanja Giannandrea (Kundenservice Stadtwerke Balve GmbH) im Kundencenter der Stadtwerke Balve GmbH.
Bild: © Stadtwerke Menden

Stadt Balve gründet eigenen Energieversorger

Die Kleinstadt im Sauerland kann künftig Strom und Gas aus der Region beziehen. Die Stadtverwaltung hat gemeinsam mit den Nachbar-Stadtwerken aus Menden einen Lokalversorger gegründet.

In Balve kümmerten sich die Stadtwerke bislang um die Trinkwasser- und Sanitärversorgung. Nun sollen die Kleinstadt allerdings auch Strom und Gas von einem kommunalen Unternehmen vor Ort beziehen können. Eine Ausgründung in Kooperation mit den Mendener Kollegen macht es möglich.

Die Stadtwerke Balve GmbH – Vertriebs- und Servicegesellschaft will künftig 5700 Balver Haushalte und fast 1000 Gewerbetreibende mit Energie versorgen. Anteilseigner sind mit jeweils 50 Prozent sind die Stadtwerke Balve und die Stadtwerke Menden. Letztere kümmern sich künftig um die technischen sowie kaufmännischen Abläufe vom Energieeinkauf bis zur Kundenabrechnung. „Wir sind der Infrastrukturpartner im Hintergrund“, beschreibt Jannik-Julian Kraft, verantwortlicher Projektleiter bei den Stadtwerken Menden, „da die notwendigen Prozesse in Menden bereits bestehen, stellen wir diese unseren langjährig geschätzten Balver Nachbarn gern zur Verfügung“.

Kundencenter wird im April eröffnet

Die Geschäfte des Versorgers übernimmt eine Doppelspitze: Hans-Jürgen Karthaus, Geschäftsführer der Stadtwerke Balve und Alexander Nickel, Mitglied der Geschäftsleitung in Menden. Für die beiden Chefs haben transparente Geschäftsstrukturen an oberste Priorität: „Wir möchten deutlich zeigen, dass unsere Kunden auf lokale Zuverlässigkeit vertrauen können“, beschreibt Karthaus mit Blick auf den unübersichtlichen Energieanbieter-Markt im Internet und die Insolvenzen von Strom- und Gasanbietern in der jüngeren Vergangenheit. Dazu gehört auch eine Anlaufstelle vor Ort zu schaffen und so eröffnet pünktlich zum 1. April das Kundencenter im Zentrum von Balve. Dort können Energieverträge direkt abgeschlossen werden.

Für Balve ist die Unternehmensgründung zu Beginn diesen Jahres die zweite große Kooperation innerhalb kurzer Zeit. Bereits 2017 wurde die Netzgesellschaft „Balbve Netz GmbH“ mit Beteiligung von Innogy aus der Taufe gehoben. (ls)