Bild: EVI

Stadtwerk baut günstiges Energiespar-Musterhaus

Die Energieversorgung Hildesheim (Evi) ist an einem Passivhaus beteiligt, das es dieser Tage fertiggestellt der Öffentlichkeit vorstellte.

Der Kommunalversorger hatte das "Evi Energiesparhaus" genannte Einfamilienhaus zusammen mit dem Energie-Beratungs-Zentrum (EBZ) für 170 000 € (1290 €/m2 Nutzfläche) errichten lassen, teilte er der ZfK mit. Ziel ist es, so die Evi, Ansprechpartner für Häuslebauer zu sein und zu zeigen, dass der Bau eines energiesparenden Hauses leicht und günstig sein kann.

Das Haus in der Agnes-Meyerhof-Straße 1 in Ochtersum dient nun als Musterhaus sowie als Vortragszentrum (Tag der offenen Tür am 11. November von 10–15 Uhr). Sein Energiebedarf liegt 55 % unter dem Standard der Energieeinsparverordnung 2009: Eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach liefert den Strom zur Brauchwasser-Erhitzung; ersatzweise produzieren zwei Windturbinen, ebenfalls auf dem Dach, den nötigen Strom. Eine eigene Heizung für die nur 15 kWh/m2/a gibt es nicht: Bewohner und Geräte produzieren genug Wärme; es gibt eine kontrollierte Wohnraumbelüftung mit Abwärmenutzung, die Außendämmung ist 26 statt wie üblich 14 cm dick, die Dachdämmung mit 40 cm doppelt so dick wie normal. Alle Fenster sind dreifachverglast. Die Endenergiekosten belaufen sich daher in einem Hildesheimer Grünstromtarif trotz Wärmepumpen-Betrieb auf nur 410 €/a. Die Wohnfläche beträgt 115½ m2.

Das 2010 gegründete Energie-Beratungs-Zentrum (EBZ) ist ein Gemeinschaftsunternehmen von Evi (70 %) und zu je 10 % örtlicher Sparkasse, Volksbank sowie einer Architektengruppe. (geo)