Anregende Gespräche gab es bei der Podiumsdiskussion (von links): Andre Baumann, Staatssekretär im Umweltministerium BW, Eberhard Oehler, Geschäftsführer der Stadtwerke Ettlingen, Frank Mastiaux, EnBW-Vorstandsvorsitzender sowie Franz Alt, Journalist und Buchautor. Bild: © Stadtwerke Ettlingen

Stadtwerke Ettlingen solidarisieren sich mit "Fridays for Future"

Für die Ettlinger Schüler haben die SWE eine Klimaschutz-Veranstaltung mit namhaften Referenten organisiert. Stadtwerke-Chef Eberhard Oehler will die jungen Menschen beim Klimaschutz unterstützen und lädt zum konstruktiven Austausch.

Die Stadtwerke Ettlingen (SWE) haben eine für den Kommunalversorger bis heute einzigartige Veranstaltung für Ettlinger Schüler organsiert: Mit Unterstützung der Gesamtlehrerkonferenz luden die Stadtwerke die zehnten, elften und zwölften Klassen aller Ettlinger Schulen zu einem groß angelegten Informationstag rund um den Klimaschutz ein.

Rund 570 Schüler des landeseigenen Berufsbildungszentrums, des Albertus-Magnus- und des Eichdorff-Gymnasiums waren anwesend.
Kooperationspartner der Veranstaltung war die Unternehmensinitiative Fairantwortung.

SWE aktiv beim Klimaschutz dabei

Namhafte Referenten diskutierten mit den Schülern in der Schlossgartenhalle: Andre Baumann, Staatssekretär im Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg, Frank Mastiaux, EnBW-Vorstandsvorsitzender, der Journalist und Sonnenenergiepionier Franz Alt und Christian Serrer, der Co-Autor des Buchs "Kleine Gase – Große Wirkung. Der Klimawandel", nahmen teil.

"Als Stadtwerke begrüßen wir es sehr, dass sich junge Menschen aktiv für den Klimaschutz engagieren und entschlossen fordern, nicht nur darüber zu reden, sondern ihn auch zu leben. Dies verdient unsere Unterstützung", betont SWE-Geschäftsführer Eberhard Oehler. Seit vielen Jahren setzt sein Unternehmen aktiv klimaschonende Projekte um – seien es Blockheizkraftwerke zur Nahwärmeversorgung, Ökostrom oder das E-Car-Sharing-Projekt.

Plattform zum konstruktiven und sachorientierten Austausch

"Mit der Veranstaltung wollen wir eine Plattform schaffen für einen konstruktiven und sachorientierten Austausch über eines der wichtigsten Themen unserer Zeit", so Oehler. Insgesamt sei es sehr gut, dass sich seit den 68er-Demonstrationen des letzten Jahrhunderts erstmals wieder Jugendliche politisch äußerten, was mindestens zur Folge habe, dass Politiker sich mit Vorschlägen überböten, sie aber keine konkreten Maßnahmen und Aktionen planten, schob Oehler nach.

Infostände und Projektvorstellungen

Die Veranstaltung wurde von den Schülern bereits im Rahmen ihres regulären Unterrichts vorbereitet. So konnten alle teilnehmenden Klassen mit ihren Fragen die Podiumsdiskussion gestalten. Abgerundet wurde die Klimaschutz-Veranstaltung der Stadtwerke mit einigen Infoständen und Projektvorstellungen im Innenbereich der Schlossgartenhalle.

Präsentiert haben sich unter anderem Vertreter des Projekts "Plant-for-the-Planet" und die Initiative "7 CONTINENTS" des Extremläufers Norman Bücher. Darüber hinaus konnten sich die Schüler über Themenschwerpunkte wie Nachhaltigkeit und Fairtrade beim "Weltladen" Ettlingen und der Initiative "Nachhaltiges Ettlingen" informieren. (sg)