Die Geschäftsführer Jörg Hegemann und Reinhard Bartsch freuen sich über den Jahresgewinn 2018.
Bild: © Rother/Westfälischer Anzeiger

Stadtwerke Hamm mit sehr gutem Jahresgewinn

Der Kommunalversorger schließt das Jahr 2018 mit guten Gewinnen ab. Ein vor vier Jahren entwickelter Kostensenkungsplan beginnt zu greifen.

Die Stadtwerke Hamm können sich über ein positives Jahr 2018 freuen, denn das Unternehmen erwirtschaftete einen Gewinn von 10,3 Mio. Euro. Das ist zum Teil das Ergebnis eines vor vier Jahren eingeleiteten Sparprogramms, welches nun zum Tragen kam.

Aufgrund von negativen Prognosen für den Netzbetrieb entschloss man sich, organisatorische Veränderungen in diesem Bereich vorzunehmen und verschiedene Prozesse im Netzbetrieb zu ändern und zu straffen. "Wir können damit unser Eigenkapital weiter erheblich stärken. So sind wir in der Lage, einen wichtigen Beitrag zur wirtschaftlichen Stärkung und zur Zukunftssicherung unseres Unternehmens zu leisten", kommentierten die Geschäftsführer Jörg Hegemann und Reinhard Bartsch.

Das Geschäftsjahr 2018 im Überblick

Die Umsatzerlöse der Stadtwerke betrugen 2018 rund 279 Mio. Euro. Weiterhin investierte das Unternehmen 20 Mio. Euro. Die Summe verteilte sich auf die Instandhaltung und den Ausbau der Verteilnetze sowie auf die Anschaffung weiterer schadstoffarmer Busse.

Die aufgabenbedingten defizitären Dienstleistungsbereiche Bäder (minus 8,4 Mio. Euro) und Verkehr (minus 5,1 Mio. Euro) konnten ausgeglichen werden. Zudem leistete der Versorger 2018 eine Konzessionsabgabe an die Stadt Hamm in Höhe von 10,8 Mio. Euro.

Witterungsbedingte Änderungen im Umsatz

Durch den heißen Sommer 2018 wurde ein Anstieg von 2,2 Prozent beim Wasserverkauf verzeichnet. Ebenso bewegte sich der Umschlag von Schiffsgütern im vergangenen Geschäftsjahr um rund 9 Prozent über der durchschnittlichen Tonnage der letzten fünf Jahre.

Durch die Niedrigwasserphase des Rheins kamen überwiegend kleinere Schiffseinheiten im Hammer Hafen zum Einsatz, somit erhöhte sich die Anzahl der Schiffe um circa 9,5 Prozent.

Erwähnenswert ist schlussendlich auch die Unterzeichnung der Konzessionsverträge für Strom und Gas vom 16. Januar mit der Stadt Hamm. Die Verträge sehen eine maximale Laufzeit von 20 Jahren vor, bis September 2039. (bh)