Jung, laut und ein bisschen frech: André Jumpertz (links), Geschäftsführer des Start-ups Energierevolte mit einer Mitarbeiterin und Heinrich Klocke, dem Geschäftsführer der Stadtwerke Düren bei der Präsentation des neuen Prepaidstrom-Angebots.
Bild: © Stadtwerke Düren

Start-up der SW Düren startet Prepaid-Strom-Vertrieb

Die Tochterfirma "EnergieRevolte" ist nach eigenen Angaben der erste Anbieter von Prepaidstrom im Internet. Mit dem Angebot reagieren die Dürener auf eine steigende Marktnachfrage.

Als einer der wenigen deutschen Stromversorger bieten die Stadtwerke Düren (SWD) seit einigen Jahren Prepaidstrom an. Dabei kauft und bezahlt der Kunde im Voraus sein Stromguthaben. Doch das Modell konnte nur im Einzelfall, bei Kunden mit Zahlungsschwierigkeiten angeboten werden. Viele der rund 100 Prepaidkunden wollten den speziellen Tarif dauerhaft behalten. Auf diese steigende Nachfrage hat der mehrheitlich kommunale Versorger jetzt mit der Entwicklung eines eigenständigen, online vertriebenen Prepaid-Stromprodukts reagiert.

App ermöglicht unkompliziertes Aufladen

Dieses wurde von der neugegründeten Tochtergesellschaft "EnergieRevolte" entwickelt, das sechsköpfige Start-up ist auch für den Vertrieb zuständig. Eine App garantiert dabei ein unkompliziertes Aufladen des persönlichen Guthabens. Dieses wird an den eigens dafür entwickelten digitalen Zähler weitergeleitet. Laut SWD ermöglicht die transparente Darstellung dem Kunden, jederzeit Verbrauch und Kosten nach Bedarf zu regulieren. Auch über den PC oder die Homepage der "EnergieRevolte" kann das Guthaben aufgestockt werden.

Push-Nachrichten auf dem Smartphone erinnern den Kunden an das Aufladen. Durch das neue Prepaid-Verfahren können zudem keinerlei Zusatzkosten oder Nachzahlungen entstehen. Auch muss kein Vertrag mit einer langen Laufzeit abgeschlossen werden. Das Angebot sei nicht nur ideal, wenn man sehr bewusst mit seinem Stromverbrauch umgehen müsse, sondern beispielsweise auch sehr gut für Studenten geeignet, erklärt André Jumpertz, Geschäftsführer der "EnergieRevolte". Alle Kunden werden ausschließlich mit Ökostrom beliefert.

Produkt ist Resultat agiler Methoden

Aktuell wird der Prepaidstrom in der Region Düren sowie in Aachen, Bonn und Mönchengladbach vertrieben. Im kommenden Jahr soll das Angebot bundesweit ausgerollt werden. Das Produkt ist ein Resultat agiler Methoden und gezielter Innovationsanstrengungen der SWD. "Wir reagieren damit auf den Wandel bei den Kundenwünschen und die Veränderungen innerhalb der Energiebranche", erklärt SWD-Geschäftsführer Heinrich Klocke.

Mit ihrer agilen und digitalen Arbeitsweise sei die "EnergieRevolte" ein tolles Beispiel dafür, wie der Versorger seine Unternehmensvision "Gemeinsam gestalten wir die Energiewende vor Ort – Sicher. Digital. Fair" intern bereits lebe und für die Kunden stetig mit Leben füllen. (hoe)