Stauferwerk hat Stromnetze zweier EnBW-Töchter

Die Stromnetze von Eislingen, Donzdorf und Ottenbach gehen rückwirkend zum 1. Juni auf die Stauferwerk Netzgesellschaft GmbH & Co. KG über.

Der Gesellschaftsvertrag zwischen der Stauferwerk GmbH & Co. KG und der EnBW Regional AG sowie der EnBW ODR AG wurde am Freitag in den Räumen des Stauferwerks in Eislingen unterzeichnet. Das Stauferwerk betreibt künftig in einer gemeinsamen Netzgesellschaft mit der EnBW Regional AG und der EnBW ODR AG die Stromnetze in Eislingen, Donzdorf und Ottenbach. Vorausgegangen waren die Entscheidungen der Gemeinderäte, die in ihren Sitzungen im Juli dieser Vorgehensweise einstimmig zugestimmt hatten.

„Diese Lösung, eine gemeinsame Netzgesellschaft zu gründen, ermöglicht es Eislingen, Donzdorf und Ottenbach wie geplant die Daseinsvorsorge in Sachen Energie in die eigene Hand zu nehmen.“, so Martin Stölzle, Aufsichtsratsvorsitzender des Stauferwerks und Bürgermeister der Stadt Donzdorf. „Darüber hinaus, handelt es sich um eine wirtschaftlich sinnvolle Vorgehensweise für unsere Kommunen.“

Stauferwerk-Geschäftsführer Christian Gropp erklärt, dass die Stromnetze der Gemeinden im ersten Schritt von der Stauferwerk-Netzgesellschaft an die beiden EnBW-Gesellschaften für die nächsten fünf Jahre verpachtet werden. Wesentlicher Unterschied zu anderen Netzgesellschaften ist, dass die Netze nach Ablauf dieser fünf Jahre auch an das Stauferwerk verpachtet werden können. Damit ist das ursprünglich angestrebte Geschäftsmodell in vollem Umfang erreicht.

Vor ziemlich genau drei Jahren entschieden sich die Kommunen Eislingen, Donzdorf und Ottenbach das Thema Energie in die eigenen Hände zu nehmen. Gemeinsam mit der Alb-Elektrizitätswerk Geislingen-Steige eG als strategischem Partner wurde das Stauferwerk gegründet. Während die drei Kommunen mit 60 % der Anteile für die  lokale Verankerung sorgen, lässt das Albwerk das notwendige Know-How eines modernen Energiedienstleisters in das neue Unternehmen miteinfließen. Langfristiges Ziel des Stauferwerks ist es, in Eislingen, Donzdorf und Ottenbach eine nachhaltige Energieversorgung aufzubauen. Diese ruht im Wesentlichen auf vier Säulen:

-    Stromvertrieb: Anbieten attraktiver Stromprodukte vor Ort
-    Regenerative Energien: Ausbau der erneuerbaren Energien in der Region
-    Erbringung von Energiedienstleistungen (z. B. Straßenbeleuchtung)
-    Übernahme und Betrieb der Stromnetze in Eislingen, Donzdorf und Ottenbach. (ad)