Strom-Day ahead normalisiert sich im Juni

Der Spotpreis für Elektrizitäts-Grundlast hat im Juni an der Börse Epex Spot sein Zwölf-Jahres-Mai-Tief überwunden. Das Frontjahr trat an der EEX auf der Stelle.

Day-ahead-Stromlieferungen an der Energiebörse Epex Spot für Deutschland/Österreich haben im Juni im Schnitt 30,07 €/MWh erlöst. Das ergeben ZfK-Berechnungen. Damit blieb der niedrigste Mai-Preis seit zwölf Jahren von 25,36 €/MWh zunächst Episode, und das allgemeine Preisniveau reihte sich im Kurzfristmarkt in eine mehrmonatige Bandbreite ein.

Im Terminmarkt an der Börse EEX blieben die Durchschnittsnotierungen der Jahresprodukte 2016 gegenüber Mai fast gleich: Grundlast erlöste im Juni 31,66 €/MWh, Spitzenlast 39,86 €/MWh. Das waren 6 ct/MWh mehr bzw. 9 ct/MWh weniger als im Mai. Die Frontjahres-Monatsschnitte bewegen seit ihrem Nachgeben um fast –3 €/MWh zum Jahreswechsel kaum mehr. (geo)