Strompreis bleibt konstant

Sowohl N-Ergie als auch die Drewag kompensieren höhere Umlagen und belasten den Stromkunden nicht.

Die N-Ergie Aktiengesellschaft hält ihre Strompreise für Privatkunden konstant und garantiert ihren Kunden diese unveränderten Strompreise bis zum 31. Dez. 16. "Auch im kommenden Jahr steigen die staatlichen Abgaben und bilden ein neues Rekordhoch. Wir können unseren Kunden dennoch stabile Strompreise für das gesamte kommende Jahr versprechen. Die letzte Strompreisänderung der N-Ergie erfolgte zum 1. Feb. 13, liegt also fast drei Jahre zurück. Auch im kommenden Jahr haben unsere Kunden nun Planungssicherheit", erklärt Josef Hasler, Vorstandsvorsitzender der N-Ergie.

Wie bereits in den Vorjahren ist die am 1. Jan. 16 in Kraft tretende Erhöhung der EEG-Umlage ein starker Kostentreiber. Die staatliche Umlage, mit der Investitionen in die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien finanziert werden, wird im kommenden Jahr um 3 % von 6,17 auf 6,354 ct/kWh steigen.

"Entwarnung" auch in Sachsen: Laut einem Bericht der "Sächsischen Zeitung" (28. Okt. 15) halten die Versorger Drewag und Enso die Strompreise konstant. Sie versorgen etwa 650 000 Haushalte. (al)