SW Wuppertal: Neues Beratungsangebot für Firmen

Der Kommunalversorger will Industriekunden helfen, auch bei den Stromnebenkosten mehr Geld einzusparen. Dank einer neuen Serviceleistung.

Die Wuppertaler Stadtwerke (WSW) gehen bei der Beratung von Industriebetrieben neue Wege. Das Unternehmen will seinen Kunden helfen, sämtliche Kosten im Zusammenhang mit der Energieverwendung zu senken. Investitionen in Energieeffizienz seien zwar nach wie vor sinnvoll, hätten aber nicht immer den größtmöglichen Effekt auf die Energiekosten, heißt es in der Pressemitteilung. Dazu haben die WSW ihre Beratungsleistungen unter der Marke "Plan 5" gebündelt. Diese umfasst die Module Einkaufsmanagement, Virtuelles Kraftwerk, Effizienzanalyse, Vertragscontrolling und Wissenstransfer.

Ein großes Einsparpotenzial ergibt sich laut WSW aus der Komplexität der energierechtlichen Rahmenbedingungen, drei Viertel der Energiekosten entfallen mittlerweile auf staatliche und staatlich regulierte Entgelte und nicht auf den Marktpreis. Hier setzt die neue Dienstleistung der Stadtwerke Wuppertal an: Durch sachgerechte Verbrauchsmengen könne man beispielsweise ein stromintensives mittelständisches Unternehmen dabei unterstützen, einen Reduzierungsanspruch bei den Stromnebenkosten geltend zu machen. "Für uns ist das Tagesgeschäft, für unsere Kunden oft Spezialwissen", sagt WSW-Prokurist Kai Selberg. (hoe)