Blick auf das Verwaltungsgebäude der TEAG.
Bild: © TEAG

Teag fusioniert Töchter zur neuen TWS

Mit der neuen TWS Thüringer Wärmeservice wird das Service- und Leistungsangebot erweitert und gebündelt. Davon verspricht sich die Teag auch Zugang zu neuen Kundengruppen.

Wärme-, Energie- und Medienversorgung sowie Energiedienstleistungen rund um Versorgungslösungen – das ist das Leistungsspektrum der neu gegründeten TWS Thüringer Wärme Service GmbH. Die Tochter der Thüringer Energie AG (TEAG) hat Anfang des Monats den Betrieb aufgenommen. Entstanden ist sie durch die Verschmelzung der TEAG-Töchter EMS Schwarza Gmbh, TWS und dem Fernwärmeunternehmen TWA Bad Blankenburg.

Alle EMS-Mitarbeiter wurden übernommen

Die neue TWS hat rund 60 Mitarbeiter. Unternehmenssitz ist Rudolstadt, der frühere Sitz der EMS. Der zweite Unternehmensstandort ist in Erfurt. Die TWS übernimmt alle bestehenden Verträge, Rechte und Pflichten der früheren EMS Schwarza GmbH. Auch alle EMS-Mitarbeiter werden laut Pressemitteilung "nahtlos in der TWS weiterarbeiten".

Durch die Neugründung wird das Service- und Leistungsangebot gezielt erweitert und gebündelt. Ein wichtiger künftiger Fokus des Unternehmens wird die Konzipierung und Umsetzung von Versorgungslösungen sowie die Nutzenergielieferung für den Wärme-, Strom-, Kälte-, Druckluft-, Stickstoff- und Wasser-Markt darstellen.

Unternehmen sichert Fernwärmeversorgung

Das Know-how der neuen TWS beim Kraftwerksmanagement, Wärmenetzbetrieb oder der Entwicklung von Quartierslösungen soll dabei einem breiten Kundenportfolio, bestehend aus Unternehmen, Wohnungswirtschaft, öffentlichen Einrichtungen bis hin zu privaten Interessenten, zur Verfügung gestellt werden. Zugang zu neuen Kunden verspricht sich die TWS speziell bei der Planung und Realisierung von dezentralen Erzeugungsanlagen mit unterschiedlichsten Technologien. Weiterhin sichert das Unternehmen auch künftig die Fernwärmeversorgung, unter anderem der Stadt Blankenburg. (hoe)