Unterführung erstrahlt in neuem Licht

Mitarbeiter der RheinEnergie haben in der Bahnunterführung an der Marzellenstraße 72 hochmoderne LED-Scheinwerfer installiert.

Die Stadt Köln hatte sich mit einem Lichtkonzept der RheinEnergie zur Illumination städtischer Unterführungen bei der Stiftung Lebendige Stadt um Fördermittel beworben. Die Stiftung bezuschusste die Beleuchtung in der Marzellenstraße mit 25 000 €. Kosten in etwa gleicher Höhe habe die RheinEnergie übernommen.

Die Unterführung ist beidseits der Straßen mit Glasbausteinen verkleidet. Dahinter wurden 36 hocheffiziente, energiesparende LED-Leuchten eingebaut, welche die Unterführung ganztägig blendfrei beleuchten. Hierbei sind die Lichtquellen selbst nicht zu sehen, lediglich die Glasbausteine erscheinen als leuchtende Fläche. In Anlehnung an das "Kölner Brückengrün" beleuchten weitere 36 LED-Lichtlinien die Deckenträger aus genietetem Stahl in einem Türkiston. Die bisherige Straßenbeleuchtung sei in die neue Illumination integriert, die Strahler leuchteten jetzt allerdings weiß und nicht wie bislang gelb. Die verwendeten LED-Leuchten verbrauchen rd. 30 % weniger Strom als herkömmliche Strahler. (msz)