Vergleichsportale: TWL und Eins Energie weit vorne

Im Vergleichsportal-Marketing verzeichnen die Unternehmen die größten Zugewinne. Einige Kommunalversorger sind auf 50 Portalen gelistet.

Das Strom- und Gasprodukt "Emma Energie" der Technischen Werke Ludwigshafen (TWL) und die "Eins Energie in Sachsen" aus Chemnitz haben auf Anhieb den Sprung unter die Top 10 beim "Vergleichsportal-Marketing-Ranking 2017" geschafft. Diese Studie untersucht die Präsenz von Energieversorgern auf über 70 der bedeutsamsten Online-Portale. Dabei wird sowohl die Anzahl genutzter Portale, als auch der Umfang der Listungen und Platzierungen berücksichtigt. Daraus wird ein entsprechendes Ranking erstellt.

"Emma Energie" als auch Eins Energie hatten in der Vorgängerstudie aus dem Jahr 2014 noch keine Portallistungen verzeichnet. Insgesamt sind 96 neu gelistete Marken auf den Vergleichsportalen seit 2014 hinzugekommen. Viele davon erreichten vordere Platzierungen unter den über 190 gelisteten Marken. Mit den Stadtwerken Flensburg, München und Tübingen sind mehrere Kommunalunternehmen auf mehr als 50 Portalen gelistet. Durch häufig schlechtere Platzierungen belegen diese aber keine Spitzenränge.

58 Prozent der untersuchten Anbieter bieten Gas auf Vergleichsportalen an

58 Prozent der analysierten Energieversorger bieten Gasprodukte auf den Vergleichsplattformen an, damit ist der Brennstoff das Top-Produkt. Es folgt Ökostrom mit 53 Prozent der Anbieter. Das größte Gewicht unter den Portalarten haben Allroundplattformen, unter den Top 5-Vergleichsportalen findet sich lediglich ein Energieportal: "stromvergleich.de". Erstellt wird die Studie von der Marktforschungsberatungsgesellschaft Research Tools mit Sitz in Esslingen. (hoe)