Der Vorstand der Verbundnetz Gas AG (VNG) in Leipzig (von links) im März 2017: Bodo Rodestock (Finanzen/Personal), Ulf Heitmüller (Vorsitzender) und Hans-Joachim Polk (Infrastruktur/Technik). Bild: VNG/Jörg Gläscher

VNG ist wieder in der Gewinnzone

Der viertgrößte deutsche Gasimporteur VNG hat eine finanzielle Kehrtwende zum Besseren hingelegt. Das seien die Früchte der begonnenen Neuausrichtung.

Die Verbundnetz Gas AG (VNG), das größte ostdeutsche Unternehmen mit Hauptsitz in Ostdeutschland, hat 2016 wieder einen Jahresüberschuss erwirtschaftet: 40 Mio. Euro nach –53 Mio. Euro 2015, dem ersten Jahresfehlbetrag in der Unternehmensgeschichte.

VNG-Finanzvorstand Bodo Rodestock führte die Kehrtwende auf die "umfassende Neuausrichtung" des Konzerns zurück, die im vergangenen Jahr eingeleitet wurde. Diese gehe aber "nicht von heute auf morgen". Es sei lediglich ein "wichtiges Etappenziel erreicht" worden. Das laufende Strategieprogramm heißt "VNG 2030+". VNG-Chef Ulf Heitmüller schrieb, der Ergebniszuwachs sei ein "Beleg dafür, dass wir 2016 die richtigen Schritte gegangen sind, um unser operatives Geschäft zu verbessern". Das Betriebsergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) drehte von –54 auf +84 Mio. Euro.

Feld Ivar Aasen produziert seit Ende 2016

In dem an niedrigen Öl- und Gasgroßhandelspreisen leidenden Aufsuchungs- und Produktionsgeschäft (E&P), hat die Tochter VNG Norge ein "straffes Sparprogramm aufgelegt". Man konzentriert sich auf bereits bestehende Projekte. Vom Feld Ivar Aasen, das Ende 2016 in Produktion ging, erwartet der Konzern stabile Ergebnisbeiträge.

Der Energiehandel von VNG inklusive Vertrieb war 2016 profitabel. Gaseinkauf, Portfoliobewirtschaftung und Marktzugang wurden in einer einzigen Einheit gebündelt. Der B2B-Vertrieb wurde in fünf regionalen Teams gestrafft. VNG ist neben der Konzernschwester Gasversorgung Süddeutschland die einzige Einheit im EnBW-Konzern, die den Gas-Großkundenvertrieb besetzt. EnBW selbst war im Juni 2016 ausgestiegen.

Einen stabilen Beitrag zum Gewinn steuerte die Fernnetztochter Ontras bei. Bei der Speichertochter war lediglich von einer "leichten Ergebnisverbesserung" die Rede. (geo)