Völklingen: Demonstration gegen Kündigungen

Rund 100 Mitarbeiter der Stadtwerke Völklingen haben gegen die geplanten betriebsbedingten Kündigungen demonstriert.

Mit einer Kundgebung vor dem Rathaus haben rund 100 Mitarbeiter der Stadtwerke im saarländischen Völklingen gegen die geplanten zehn betriebsbedingten Kündigungen in der Holding demonstriert. Dies berichtet heute die "Saarbrücker Zeitung". Erst am vergangenen Mittwoch hatten die Stadtwerke über den geplanten Personalabbau informiert. Begründet wurde dieser Schritt damit, dass die Mitarbeiter nicht in eine Transfergesellschaft wechseln wollten.

Gemäß dem Betriebsvorsitzenden Wolfgang Jelinsiki wird ausschließlich langjährigen Mitarbeitern gekündigt. Zudem kritisiert er, dass die Stadtwerke mitten in den Gesprächen mit der Gewerkschaft mit ihren Kündigungsplänen an die Öffentlichkeit gegangen seien. Der Geschäftsführer der Stadtwerke Völklingen, Michael Böddeker, widerspricht dieser Darstellung. "Wir werden die Trennung von Mitarbeitern nach den üblichen Verfahren vornehmen. Diese berücksichtigen natürlich auch die entsprechenden Sozialkriterien", teilte Böddeker heute auf Anfrage der ZfK mit. Es bleibe aber bei dem Abbau von 10 Mitarbeitern. Hierzu sei man auch in regelmäßigen Verhandlungen mit dem Betriebsrat. Flankierend gebe es aber auch unterstützende Angebote für Mitarbeiter, die das Haus freiwillig verlassen möchten.

Die Stadtwerke Völklingen durchlaufen aktuell ein umfangreiches Sanierungsprogramm, im Rahmen dessen allein in diesem Jahr 700 000 Euro an Personalkosten eingespart werden sollen. Der Versorger hat in den vergangenen Jahren über 20 Mio. Euro an Schulden angehäuft, vorrangig durch Investitionen in die inzwischen verkaufte Meeresfischzucht. (hoe)