Hamburg kooperiert mit Eon Hanse und Eurogate. Bild: M. Hermsdorf / pixelio.de

Wärmespeicher-Projekt startet in Hamburg

Die Freie Hansestadt Hamburg kooperiert zusammen mit der Eon Hanse Gruppe und Eurogate bei einem Wärmespeicher-Projekt

Im Rahmen ihrer kürzlich beschlossenen Energiekooperation zwischen Stadt und Eon Hanse wollen die beiden Partner nun zusammen mit der Containerterminal-Gruppe Eurogate dezentral erzeugte Wärme ins Netz einspeisen und dort speichern.

Ab März 2013 wird ein Teil der Terminalgebäude und Hallen am Eurogate-Standort in Hamburg über ein eigenes Blockheizkraftwerk (BHKW) dezentral mit Strom und Wärme versorgt. Gibt es einen Wärmeüberschuss, so kann die Energie im Wärmenetz von Eon zwischengespeichert werden. "Das Konzept ermöglicht uns, einen Teil unseres Energiebedarfs an Strom und Wärme eigenständig und effizient zu erzeugen", betont Emanuel Schiffer, Vorsitzender der Eurogate-Gruppengeschäftsführung. (sg)