Auf dieser Seite können Sie sich in Ihr bestehendes Account einloggen oder für ein neues Account registrieren.
Hohe Wasserverluste im Trinkwassernetz der Stadt Greifswald haben die Stadtwerke auf den Plan gerufen. Inzwischen soll das Leck gefunden worden sein.mehr...
Zu viel Stickstoff-Eintrag schadet den Trinkwasser-Ressourcen, da sich der Nitrat-Gehalt im Grundwasser erhöht., Bild: Jennifer Kolling  / pixelio.de
Laut Medienberichten ist das Grundwasser in Deutschland noch stärker mit Nitrat belastet als bisher angenommen.mehr...
Ceta darf die Trinkwasserqualität nicht gefährden, warnt Gelsenwasser-Chef Henning Deters. Er fordert nun einen intensiven Dialog.mehr...
Eine Stromstörung ließ im gesamten Verbandsgebiet des Wasserwerks "Gerauer Land" im Rhein-Main-Gebiet in Hessen die Trinkwasserversorgung ausfallen.mehr...
Verbände weisen im Rahmen der Novellierung der Grundwasserverordnung vor Gefahren von Pflanzenschutzmittelrückständen hin.mehr...
Der Biggesee ist einer der großen Speicher des Ruhrverbandes., Bild: Ruhrverband/Gursch Ross
Ruhrverband: Speichersystem im Sauerland gibt derzeit große Wassermengen an die Ruhr ab.mehr...
Das Plakat zum Hundeschwimmen im Rheinstrandbad Rappenwört der Karlsruher Bäderbetriebe., Bild: Klatschnass, Timo Eichmann
Sobald die Freibadsaison offiziell zu Ende ist, laden die Karlsruher Bäderbetriebe erstmals zum "Hunde-Schwimmen" ins Rheinstrandbad Rappenwört ein.mehr...
Die EWR Remscheid muss länger auf das Urteil im Gülle-Prozess warten als gedacht. Diese neue Entwicklung kommt überraschend.mehr...
Das Land Rheinland-Pfalz übernimmt einen Großteil der Kosten für ein Energieeffizienzprojekt im Wasserwerk der Stadtwerke Sinzig.mehr...
Die Gewässerqualität in Nordrhein-Westfalen ist überwiegend "mäßig", "unbefriedigend" oder "schlecht". Das geht aus offiziellen Zahlen hervor.mehr...
Seite 3 von 32« 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 »

STELLENMARKT

,

Social media

Folgen sie uns auf:
Facebook Twitter Xing

Zahl des monats

8

Gigawatt betrug die Leistung der deutschen Kohlekraftwerke am 2. Mai von 15 bis 16 Uhr. Dieses Allzeit-Minimum ermöglichten laut Agora Energiewende die erneuerbaren Energien, die in der Spitze 85 Prozent des Bedarfs abdeckten