Auf dieser Seite können Sie sich in Ihr bestehendes Account einloggen oder für ein neues Account registrieren.
Bayerische Versorger und Bauernverband unterzeichnen Vereinbarung zu Wasser- und Abwasserleitungen.mehr...
Nathalie Leroy, Kaufmännische Geschäftsführerin von Hamburg Wasser, Bild: Ulrich Perrey
Hamburg Wasser wächst um zwei Prozent. Hamburg Energie zählt bereits über 100 000 Stromkunden.mehr...
Glyphosat-Beurteilung: JMPR-Vorsitzende Boobis soll 500 000 Euro von Monsanto erhalten haben für das eigene Institut. mehr...
60 Millionen Liter Trinkwasser pro Tag liefern die SWM aus dem Loisachtal nach München. Das Bild zeigt die Südkaverne in Oberau im Loisachtal., Bild: © SWM
Die SWM sollen künftig nur noch Haushalte in der Stadt München mit Trinkwasser beliefern dürfen. Zwei Gemeinden im Umland wollen dagegen klagen.mehr...
, Bild: picture alliance / dieKLEINERT.de
WHO/FOA-Experten kommen zu einer neuen Einschätzung des Herbizids – kurz vor der Entscheidung in der EU.mehr...
Kommunen und Stadtwerke fordern schnelle Verabschiedung eines Gesetzespakets zum Fracking.mehr...
Die EU-Kommission verklagt Deutschland vor dem Europäischen Gerichtshof wegen Verstoßes gegen die Nitratrichtlinie.mehr...
Symbolische Inbetriebnahme des Verbundwasserwerks Essen (v.l.): Franz-Josef Britz (Aufsichtsratsvorsitzender Stadtwerke Essen AG), Umweltminister Johannes Remmel, Dr. Dirk Waider (Technischer Vorstand Gelsenwassser AG) und Dietmar Bückemeyer (Technischer Vorstand Stadtwerke Essen AG) , Bild: Stadtwerke Essen
Die neue Wasseraufbereitungsanlage 2 (WAA II) in Essen-Überruhr ist offiziell in Betrieb gegangen.mehr...
Das Land Niedersachsen hat der Wasserwirtschaft versichert, die aufsichtsrechtlichen Möglichkeiten der Düngeverordnungs-Novelle auszuschöpfen. mehr...
Entscheidend in diesem Prozess um Glyphosat sind EU-Kommission und Bundesregierung.mehr...
Seite 4 von 31« 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 »

STELLENMARKT

,

Umfrage

Wie sinnvoll sind einheitliche Netzentgelte?

Die Bundesregierung hat ihr Vorhaben zu bundeseinheitlichen Übertragungsnetzentgelten zwar momentan von der Tagesordnung genommen, in der Diskussion bleibt es aber nach wie vor. Profitieren würden insbesondere der Norden und Osten der Republik, wo die Entgelte am höchsten sind. Wie sinnvoll ist das Vorhaben aus Ihrer Sicht?

Social media

Folgen sie uns auf:
Facebook Twitter Xing

Zahl des monats

4,5

Prozent beträgt das Minus an CO2-Ausstoß der Kraftwerke in den 28 EU-Staaten in 2016 gegenüber dem Vorjahr – und dies trotz eines um 0,5 Prozent höheren Stromverbrauchs. Laut Agora Energiewende lag dies am stärkeren Erdgas-Einsatz.