Berlin und Amsterdam kooperieren beim Wasser

Vertrag über Zusammenarbeit bei Regenwasser, Spurenstoffen und Forschung.

Die Berliner Wasserbetriebe und der Amsterdamer Wasserversorger Waternet haben am Rande der Amsterdam International Water Week eine engere Kooperation bekannt gegeben. Die Unternehmen beider Städte arbeiten künftig zusammen, um gemeinsame Themen wie die Regenwasserbewirtschaftung, die Entfernung von Spurenstoffen wie Pflanzenschutzmittel oder Medikamentenrückstände, die Gewinnung von Energie aus Klärschlamm und europäische Forschungsförderung zu bearbeiten.

"Europaweit steht die Wasserwirtschaft wenn nicht vor den gleichen dann doch vor ähnlichen Herausforderungen", sagt Jörg Simon, Vorstandsvorsitzender der Berliner Wasserbetriebe. Da liege es nahe, Wissen zu bündeln und die wichtigen Themen gemeinsam zu bearbeiten. So könne Berlin beim Aufbau der Regenwasseragentur von den Erfahrungen mit dem Amsterdamer Modell "Rainproof" profitieren. Umgekehrt sei Waternet an den Erfahrungen interessiert, die die Forschungsabteilung der Wasserbetriebe im Bereich Spurenstoffe gesammelt hat. (wa)