FWF weitet die Versorgung aus

Die Fernwasserversorgung Franken bindet die Markt Erlbacher Gruppe an. Dafür ist eine neue Fernwasserleitung nötig.

Die Fernwasserversorgung Franken (FWF) erweitert das bestehende Transportsystem im östlichen Teil seines Verbandsgebietes. Es wird eine neue Fernwasserleitung vom bestehenden Wasserzählerschacht Siedelbach/Neidhardswinden über Kemmathen nach Markt Erlbach gebaut, um künftig auch ins Netz des Zweckverbandes Wasserversorgung Markt Erlbacher Gruppe einzuspeisen, berichtet das Unternehmen per Pressemitteilung.

Die Baumaßnahme erstreckt sich über rund 3950 Meter. Der Durchmesser der neu verlegten Leitung liegt bei durchgehend 250 mm. Die Gesamtkosten für die Maßnahme liegt bei 1,15 Mio. Euro. Die Fertigstellung und Inbetriebnahme ist im April 2018 geplant.

Der Zweckverband Markt Erlbacher Gruppe hat eine Eigenwassergewinnung, die aus zwei Quellen und einem Tiefbrunnen gespeist wird sowie von Zukäufen
der Dillenberggruppe und künftig auch von der FWF. Das Leitungsnetz umfasst 82 Kilometer, überwacht werden die Übergabe‐ und Sammelschächte mit modernster Fernwirktechnik. Insgesamt werden 5727 Einwohner mit Trinkwasser versorgt. An das 1100 Kilometer lange Fernleitungsnetz der FWF sind 139 Städte und Gemeinden mit mehr als 660 Ortsteilen in Mittel‐ und Unterfranken angeschlossen. (al)