Bild: DMK E-Business

Prognose-App für Hochwasser

Mehrere Unternehmen entwickeln im Rahmen eines Kooperationsprojekts eine App, die Hochwasser-Warnmeldungen sofort an Smartphones weitergibt.

Die derzeit in Entwicklung befindliche App soll präzise Wasserstandsmeldungen für gefährdete Hochwassergebiete liefern. Die App integriert amtliche Wetterdaten unterschiedlichster Messdienste und verkürzt den Updatezyklus für Wasserstände erheblich, vermeldet DMK E-Business. Das Unternehmen liefert dazu die Lösung zur echtzeitfähigen Übermittlung von Wasserständen und Prognosen zu aktuellen Gefahrenlagen.

Das Beratungs- und Softwarehaus aus Chemnitz ist neben der Geo Office Gesellschaft für graphische Datenverarbeitung und Vermessung mbH und der Universität Potsdam Projektpartner in dem Kooperationsprojekt "Proaktive Hochwasserprognose" (PHP) des Bundeswirtschaftsministeriums.

Geeignet ist die App für Behörden, Feuerwehren und Hilfswerke, die damit ihre Schutzmaßnahmen besser koordinieren können. Ein kostenpflichtiger Zusatzservice ergänzt die Basisdaten mit detaillierten Informationen. So können die im Schadensfall gefragten Versicherer ihre Leistungen, basierend auf Geländecharakter, Überflutungsgebiet und Abflussgeschwindigkeit exakt kalkulieren.

Die App verfügt über eine Schnittstelle, die eine Integration von Messdaten aus unterschiedlichen Quellen bietet. Weitere Messstellen lassen sich DMK E-Business zufolge schnell und kostengünstig zu einem engmaschigen Messnetzwerk zusammenschalten. Selbst die Bevölkerung habe die Möglichkeit zur Datensammlung beizutragen: Anwohner können ihre Beobachtungen zu lokalen Pegelständen per hochgeladenes Foto veröffentlichen. Das sog. "Crowd Assist Monitoring" ergänzt die herangezogenen topographischen Daten und Wetterbeobachtungen. Außerdem soll die Anwendung mit einer Fluchthelfernavigation einen sicheren Weg aus dem Überflutungsgebiet weisen. (sg)