Bild: © Tim Ruster/Pixelio

Trinkwasserpreis in Baden-Württemberg um 1,8 Prozent gestiegen

Preise stabil, nur wenige Ausreißer nach oben: Die Energiekartellbehörde Baden-Württemberg hat ihre jährliche Wasserpreisübersicht veröffentlicht.

Rund 393 Euro muss ein Vier-Personenhaushalt in Baden-Württemberg dieses Jahr durchschnittlich für Trinkwasser bezahlen. Die Kosten beziehen sich auf einen angenommenen Verbrauch von 150 Kubikmetern Trinkwasser im Jahr. Das geht aus der jährlichen Wasserpreisübersicht der Energiekartellbehörde für die 80 privatrechtlich organisierten Wasserversorger im Land hervor.

Deutliche Preisunterschiede zwischen einzelnen Anbietern

Der jährliche Durchschnittspreis für Trinkwasser ist um 1,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Allerdings gibt es erhebliche Unterschiede zwischen einzelnen Versorgern: Mit einer Preissteigerung von 20,72 Prozent hat das Stadtwerk Taubenfranken in Bad Mergentheim am stärksten an der Preisschraube gedreht. Auch die Stadtwerke Bietigheim-Bissingen haben die Preise um 2,79 Prozent angezogen. Dennoch ist das Unternehmen mit einem Kubikmeterpreis von 1,71 Euro weiterhin der günstigste Wasserversorger in der Region. Am meisten bezahlen die Kunden des Stadtwerks Külsheim, das wie im Vorjahr 3,54 Euro pro Kubikmeter verlangt.

Insgesamt konnten 52 Versorger – weit über die Hälfte - ihren Wasserpreis im Vergleich zum vergangenen Jahr stabil halten. Die 80 Wasserunternehmen, die unter der Aufsicht der Landeskartellbehörde stehen, übernehmen 45 Prozent der Wasserversorgung in Baden-Württemberg. Die vollständige Auflistung aller Wasseranbieter, sowie ihrer Preise kann unter https://www.versorger-bw.de/fileadmin/BENUTZERDATEN/Bildmaterial/Wasser/Wasserpreistabelle_2018_final.pdf aufgerufen werden.