E-Mobilität

Aral plant großen Ladepark in Wattenscheid

In unmittelbarer Nähe zur Autobahn A40 sollen 27 ultraschnelle Ladepunkte entstehen, darunter auch welche für Lastwagen.
17.06.2024

So soll der künftige Ladehub von Aral in Bochum-Wattenscheid aussehen.

Aral pulse plant für Bochum-Wattenscheid an der Autobahn A40 einen großen Ladepark für Elektrofahrzeuge. Nach Fertigstellung werde es sich um einen der größten Ladeparks des Unternehmens in Deutschland handeln.

Der „Gigahub“ genannte Ladepark soll 15 Ultraschnell-Ladesäulen umfassen. Es wird insgesamt 27 Ladepunkte geben, darunter 24 für Autos und drei für Lastwagen. Die Ladesäulen werden eine Leistung von bis zu 400 Kilowatt (kW) haben. Je nach Fahrzeugtechnik können Elektrofahrzeuge dort innerhalb von zehn Minuten bis zu 300 Kilometer Reichweite laden.

Das Ladenetz soll wachsen – auch für Lastwagen

Auf dem Dach der Anlage ist eine Photovoltaik-Anlage geplant. Zusätzlich ist ein gastronomisches Angebot auf der Fläche vorgesehen. Die Anlage soll im Dezember 2025 fertiggestellt werden.

„Das Ladenetz von Aral pulse wächst weiter, auch in Bochum-Wattenscheid. Wir haben bereits rund 2700 Ladepunkte an bald 400 Standorten am Netz und planen weiteren Ausbau”, kündigt Alexander Junge, Aral-Vorstand für Elektromobilität, an. Bis 2030 will das Unternehmen sein Ultraschnell-Ladenetz auf bis zu 20.000 Ladepunkte erweitern. Das Angebot werde sehr gut angenommen.

Seit 2021 baut Tankstellen-Betreiber Aral unter seiner E-Mobilitätsmarke Aral pulse das Ultraschnell-Ladenetz aus. Zusätzlich zu den Ultraschnell-Ladesäulen für Autos soll das Ladeangebot für Lastwagen bis Ende des Jahres auf voraussichtlich 30 Standorte wachsen. (wa)