E-Mobilität

E-Autos: immer noch deutlich höhere Anschaffungskosten

E-Autos kosten über 40 Prozent mehr als vergleichbare „Verbrenner“. Das zeigen Berechnungen der Berater Horváth & Partners im Rahmen des Faktenchecks E-Mobilität.
09.10.2019

E-autos: immer noch fast anderthalb mal so teuer wie vergleichbare Benzin-Modelle, und das bei deutlich geringerer Reichweite.

Waren  E-Fahrzeuge 2010 noch mehr als doppelt so teuer wie vergleichbare Autos mit Verbrennungsmotor, fiel der durchschnittliche Preisaufschlag aller zugelassenen Stromer in den darauffolgenden Jahren auf rund 40 Prozent. Doch seit 2016 setzt sich dieser Preistrend nicht fort. Im Gegenteil: Käufer elektrifizierter Modelle mussten im Vergleich zur Alternative mit Verbrennungsmotor 2018 durchschnittlich etwa 44 Prozent mehr bezahlen. Selbst unter Berücksichtigung des Umweltbonus ist das Elektroauto somit deutlich teurer. 

Alexander Rittel, Co-Studienleiter des Faktenchecks und Berater bei Horváth…

Weiterlesen mit ZFK Plus

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel auf zfk.de in voller Länge.
Mit einem ZfK+-Zugang profitieren Sie von exklusiven Berichten, Hintergründen und Interviews rund um die kommunale Wirtschaft.
Jetzt freischalten

Sie sind bereits Abonnent? Zum Log-In