ÖPNV

Experten empfehlen Homeoffice-Monatskarte

Der erneute Lockdown trifft den ÖPNV wieder mit voller Wucht. Verkehrsforscher raten zu Angeboten, die zur neuen Situation passen. Denn auch 2021 sind Einbußen zu erwarten.
23.12.2020

Vor allem Menschen, die nicht so oft mit dem ÖPNV fahren, fühlen sich nach Forschungsergebnissen jetzt unsicher und bleiben weg.

Fast leere Innenstädte, fast leere Bahnen: Im neuerlichen Lockdown fehlen auch den Verkehrsunternehmen wieder viele Kunden. Auf das Jahr gerechnet hat die Corona-Pandemie in der Branche für Millionenverluste gesorgt. Es fehle etwa ein Viertel der Ticketeinnahmen, berichtete der Geschäftsführer des Rhein-Main-Verkehrsverbunds (RMV), Knut Ringat. «Corona hat uns also hart getroffen.»

Dass kommendes Jahr bereits wieder Normalität einzieht, damit rechnet der RMV ebenso wenig wie der nordhessische Verbund NVV. An den Tagen vor Weihnachten waren nach dessen Einschätzung nur noch 20 bis 30 Prozent der…

Weiterlesen mit ZFK Plus

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel auf zfk.de in voller Länge.
Mit einem ZfK+-Zugang profitieren Sie von exklusiven Berichten, Hintergründen und Interviews rund um die kommunale Wirtschaft.
Jetzt freischalten

Sie sind bereits Abonnent? Zum Log-In