Breitband

Fraunhofer-Software ermöglicht bessere Breitbandplanung

Das Fraunhofer IGD hat mit "Fibre3D" eine Software entwickelt, die den Planungsprozess bei digitalen Tools weiter automatisiert. Anwender könnten damit aufwändige Ortsbegehungen vermeiden.
03.09.2020

In 3D lässt sich die genaue Position der Netzverteilerkästen bestimmen,

ausmessen und als Fotomontage dem Genehmigungsantrag beifügen.

Bisher können viele Prozesse im Breitbandausbau vom "Schreibtisch aus" geplant werden. Aber die Position der Netzverteilerkästen, die die einzelnen Glasfaserleitungen von der Haupttrasse an die Haushalte verteilen, musste vor Ort geprüft und ausgemessen werden.

Die Software "Fibre3D" des Fraunhofer-Instituts für Graphische Datenverarbeitung (IGD) ermöglicht den Planern zukünftig, in eine 3D-Welt einzutauchen, die Kästen virtuell zu positionieren und so vom Schreibtisch aus den geeignetsten Standort zu finden, teilt das Wissenschaftsinstitut mit. Dadurch werde Zeit und Geld eingespart.

Telekom-E…

Weiterlesen mit ZFK Plus

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel auf zfk.de in voller Länge.
Mit einem ZfK+-Zugang profitieren Sie von exklusiven Berichten, Hintergründen und Interviews rund um die kommunale Wirtschaft.
Jetzt freischalten

Sie sind bereits Abonnent? Zum Log-In